NEDA4 für Coimbraprotokoll bestätigt von pharmanahem Neurologen

NEDA4 für Coimbraprotokoll bestätigt von pharmanahem Neurologen

Heute fand der sehnlichst erwartete Termin beim Neurologen zur Verlaufskontrolle nach 20 Monaten Coimbraprotokoll statt.
 
Mein Neurologe war bisher ein ziemlicher Skeptiker gegenüber dem Coimbraprotokoll und auch nach meinem ersten positiven MRT in 11/2016 immer noch sehr besorgt um meine Gesundheit, da ich weiterhin (und nun erst recht) die empfohlene Eskalationstherapie mit Gylenia ablehnte.
 
Heute Befundbesprechnung: MRT vom 15.11.2017 zeigt weiterhin keine Entzündungsaktivität, keine neuen Herde, keine weiteren black holes, keine Hirnatrophie. Da auch keine neuen Symptome aufgetreten sind, sondern im Gegenteil bestehende Symptome der letzen 24 Monate weitestgehend zurück gegangen sind, hat das Coimbraprotokoll heute quasi „die höchsten neurologischen Weihen“ erhalten mit der Aussage: NEDA4 (no evidence of disease activity on four levels / keine Krakheitsaktivität nachweisbar auf den o.g. vier Ebenen).
 
Diesen Standard zur Messung der Krankheitsaktivität der MS versucht die Pharmaindustrie seit einigen Jahren durchzusetzen. Da NEDA4 von keiner der existierenden Basistherapien langfristig erreicht wird, führt diese Klassifizierung zu einer schnelleren Verschreibung von Eskalationstherapien unter in Kaufnahme schwerer Nebenwirkungen. (Mehr dazu hier http://tag-trier.de/?p=137)
 
Mein Neurologe ist zwar nett und aufgeschlossen, aber auch in der Langzeit-Praxiserprobung von neuen MS-Medikamenten aktiv, die sehr lukrativ entlohnt wird. U.a. ist seine Praxis eine der Schwerpunktpraxen in der Marktbeobachtung von Gylenia. Um so mehr freut es mich, dass er heute bestätigte, dass auch Gylenia nur in max. 50-70% aller Fälle binnen eines Jahres NEDA4 erreicht und längerfristig halten kann.
 
Somit habe ich zumindest mal für die Dauer von 20 Monaten bewiesen, dass mit dem Coimbraprotokoll im Vergleich zu Gylenia bessere Ergebnisse in der Behandlung der hochaktiven schubförmigen Multiplen Sklerose erreichbar sind – ohne Nebenwirkungen!
In den Dateien meiner Facebookgruppe https://www.facebook.com/groups/Coimbraprotokoll/ habe ich ein PDF mit meinen MRT-Bildern und den Radiologieberichten 2015-2017 hinterlegt. Dieses darf gerne in gedruckter, unveränderter Form mit allen Quellenangaben direkt an Ärzte und Patienten weitergegeben werden. Eine Nutzung und Weiterverbreitung in elektronischer Form, in elektronischen Medien oder Printmedien ist ausdrücklich untersagt!
Neuerdings fühle ich mich auch noch zu dem Hinweis genötigt, dass eine kommerzielle Nutzung oder Weiterverbreitung meiner Blogartikel oder sonstigen Texte ohne vorherige Freigabe der Autorin und ohne Nennung von Quellenangaben lt. deutschem Gesetz ausgeschlossen ist und ggf. strafrechtlich verfolgt wird.

(Verwendete Grafik zu NEDA4 entnommen von www.novartis.com)

Dieser Blogbeitrag wurde auch auf www.AMSEL.de veröffentlicht.  Ich freue mich auch dort über Kommentare, die einer breiten Leserschaft von Betroffenen zugänglich sind.

No Comments

Post A Comment